PSD BANK

Neubau / Bauen im Bestand, Büro, Massivbau / Stahlbau

HomeNeubauPSD Bank

OVERVIEW

Das Bestandsgebäude der PSD Bank am Laurenzplatz 2 im Herzen der Kölner Innenstadt wurde im Rahmen eines aufwendigen Umbaus in ein modernes Bürogebäude revitalisiert. Das Bestandsgebäude wurde im Laufe der Jahre nach der Errichtung mehrfach umgebaut und erweitert, allerdings entsprach die vorhandene Substanz nicht mehr den Anforderungen an eine moderne und flexible Büroimmobilie.

Durch eine Aufstockung und die Konzeption einer modernen und zeitlosen Fassade konnte das Gebäude städtebaulich in das Gesamtkonzept der angrenzenden Bebauung eingebunden werden. Der Bestand wurde kernsaniert und präsentiert sich nun transparent und offen. Im Inneren wurden zeitgemäße Bürolandschaften mit Besprechungs- und Kommunikationszonen für die Angestellten realisiert, ergänzt durch modernes Beratungscenter im Erdgeschoss für den Kundenverkehr.

Die vorhandene, eingeschossige Stahlaufstockung des Bestandes wurde vollständig rückgebaut und durch eine neue, leichte zweigeschossige Stahlkonstruktion ersetzt. Zur Minimierung der Lasten auf den Bestand, die sich aus der Erweiterung des Gebäudes um ein Geschoss zwangsläufig ergibt, wurden die Geschossdecken der Aufstockung Superholorib-Verbunddecken mit einer maximal 12 cm dicken Tragschicht aus Leichtbeton ausgeführt.
Durch die neue Aufstockung konnte eine zusätzliche Dachterrasse den Nutzern zur Verfügung gestellt werden, von der selbstverständlich der Kölner Dom gut sichtbar ist. Die übrige Dachfläche wurde zur Aufstellung von Technikgeräten genutzt, die aufgrund der Innenstadtlage und der unmittelbaren Nähe der Dachterrasse mit besonderen Schallschutzmaßnahmen ausgebildet worden sind.

Die Bestandsdecken ab dem 1.OG bestanden im Bestand aus Rippendecken mit einem nur 5 cm starken Deckenspiegel. Da diese Decken mit Blick auf die Standsicherheit und den Brandschutz nicht mehr dem Stand der Technik entsprachen wurde entschieden, die Decken als verlorene Schalung zu verwenden und die neuen, 18 cm starken Stahlbetondecken darauf zu betonieren. Nach dem Aushärten der neuen Decken wurden die Bestandsdecken von unten abgebrochen. Um die Deckenstärke auf die genannten 18 cm beschränken zu können, wurden vier zusätzliche Stützen auf der Flurseite erforderlich. Der Anschluss der Decken an die Wände erfolgte mit eingeklebter Bewehrung.

Die vorhandene, 30 cm dicke Massivdecke über EG wurde vollständig erhalten. Da die Decke aber ca. 1,50 m auskragt und durch die neue Aufstockung die Fassadenlasten, die nach dem Umbau auf den Deckenrand wirken zu erheblich größeren Stützmomenten an der Fassadenstütze des Erdgeschosses geführt hat, wurde die Decke oberseitig aufgedoppelt. Zur Sicherstellung der schubsteifen Verbindung des Aufbetons mit der Bestandsdecke wurden zahlreiche Dübel oberseitig eingebohrt.
Der vorhandene Erschließungskern wurde umfangreich umgebaut. Sowohl der halbe Aufzugschacht, als auch die Podeste und Treppen wurden neu errichtet. Zusätzlich mussten zur Sicherstellung der Gebäudestabilität neue Betonwände gesetzt werden. Eine vorhandene Stahlabfangkonstruktionen, die erst 1998 ergänzt worden ist, musste durch neue Stahlstützen verstärkt werden.
In Längsrichtung des Gebäudes gab es im Bestand nur eine Aussteifungswand, in die aus funktionalen Gründen zwei neue Türöffnungen eingebracht werden mussten. Da dies in der Bestandswand nicht möglich war, wurde auch diese Wand ersetzt.

Aufgrund der umfangreichen Eingriffe in die Tragstruktur konnte bezüglich des Bestandschutzes nicht mehr mit dem Bestandsschutz argumentiert werden, so dass der Nachweis der Erdbebenbelastung für das Bestandsgebäude unter Berücksichtigung der aktuelle gültigen Normen zu führen war. Aufgrund der nicht kontinuierlich über die Gebäudehöhe durchgängigen aussteifenden Bauteile und zur wirtschaftlichen Optimierung der Bemessung, wurden eine Betrachtung der Erdbebenbelastung an einem räumlichen Finite-Element-Modell mit dem Programm Infograph durchgeführt.

Bauherr

PSD Bank Köln eg
HPP Architekten

Eckdaten

ca. 1800 m² BGF
Start 03/2016
LPH 1-6

Leistungen/Merkmale
  • Erweiterung und Sanierung des Gebäudes der PSD Bank am Laurenzplatz in Köln
  • Revitalisierung der Bestandsimmobilie der PSD Dank Köln
  • Umbau Bestand Haus in Haus
  • Aufstockung über dem 4. Obergeschoss in Stahlbauweise