I/D Cologne -Hotel

Neubau, Büro & Hotel, Massivbau

HomeNeubauI/D Cologne

OVERVIEW

Mit dem Projekt I/D Cologne in der Schanzenstraße in Köln Mühlheim entsteht ein neuer Bürostandort. Der Projektname soll dabei für die Identität und Individualität des Quartiers stehen.
Mit dem verschieden gestalteten Gebäude des I/D Cologne soll auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs an der Schanzenstraße ein möglichst vielseitiges Quartier erschaffen werden. Die industriell geprägte Bebauung mit Ziegelfassaden aus der Nachbarschaft wird aufgegriffen und in Form einer offenen Loft-Architektur modern interpretiert. Von Beginn an wird die Philosophie verfolgt, den zukünftigen Nutzern Platz für Ideen und Freiraum für die individuelle Mitgestaltung zu ermöglichen. Dort, wo sich die Pioniere der Industrialisierung einst niederließen, wird dieser Gründergeist zu neuem Leben erweckt und neue Arbeits- und Lebensqualität erschaffen. Durch großzügige, loftartige Architektur mit hohen Decken, Freiheit in der Belegbarkeit und Nachhaltigkeit werden die Werte der damaligen Freigeister auch in Zukunft Bestand haben. In flexiblen Büroumfeldern mit viel Licht und Transparenz, die so individuell sind wie die Unternehmen und Gewerbe selbst.
Das Büro IDK Kleinjohann durfte für Art Invest Real Estate Management GmbH & Co. KG drei Gebäude realisieren:
Baufeld B – Moxy Hotel:

Der Neubau des I/D Cologne Moxy Hotels in der Schanzenstraße besteht aus einem Gebäudekomplex mit insgesamt sieben Geschossen und einer Tiefgarage. Die Nutzfläche des Erdgeschosses ist mit ca. 200 m² größer als die Grundfläche der Obergeschosse. In den Obergeschossen werden die Hotelzimmer untergebracht, während im Erdgeschoss sich in Gastronomie und Lounge Bereich unterteilt. Um das Gebäude laufen in regelmäßigen Abständen Stützen mit einer Breite von 1,48 m. Für die Aussteifung des Gebäudes werden die Schachtbereiche des in Erdbebenzone 1 befindlichen Gebäudes herangezogen. Die Wandlasten aus den Obergeschossen werden weiter über Wände und wandartige Träger (WAT) bis in die Decke über EG abgetragen. Diese tragen die Lasten mithilfe eines Unterzugs in die Stützen des Erdgeschosses ab. Die Lasten der Stützen aus dem EG werden über Unterzüge und Stützen in die Tiefgarage eingeleitet. Im Bereich der langen Parkplatzreihe werden die Stützen aus dem EG über Unterzüge mit Konsolwirkung, welche als Biegeträger wirken, in die Stützen eingeleitet. Die Lasten aus der Tiefgarage werden in eine tragende Bodenplatte mit Einzel- und Streifenfundamenten und anschließend in den Baugrund eingeleitet.

Baufeld C.1 – Haus der IHK:

Der Neubau des I/D Cologne Haus der IHK besteht aus einem Gebäudekomplex mit insgesamt sieben Geschossen und einer Tiefgarage. Die Obergeschosse werden als Büroflächen und das Erdgeschoss als Lobby und Gastronomiebereich genutzt. Um das Gebäude laufen keine tragenden Wände, stattdessen stehen in regelmäßigen Abständen Stützen um das Gebäude an denen anschließend die Fassade befestigt wird. Die tragenden Wände, welche das Gebäude von den Nachbargebäuden abgrenzen, und die Schachtbereiche des in Erdbebenzone 1 befindlichen Gebäudes werden zur Aussteifung herangezogen. Die Lasten aus den Obergeschossen werden über Stützen bis in die Decke über der Tiefgarage abgetragen. Diese Stützlasten werden über Unterzüge in die Stützen der Tiefgarage weitergeleitet und anschließend in die Bodenplatte und den Baugrund eingeleitet.

Baufeld C.2 – Güterhaus

Der Neubau des I/D Cologne Güterhaus besteht aus einem Gebäudekomplex mit insgesamt sieben Geschossen und unterbauten Tiefgarage. Die Konstruktion des Gebäudes wurde so gewählt, dass eine relativ flexible Nutzung der Räume besteht. Um das Gebäude laufen keine tragenden Wände, stattdessen stehen in regelmäßigen Abständen Stützen um das Gebäude an denen anschließend die Fassade befestigt wird. Die tragenden Wände, welche das Gebäude von den Nachbargebäuden abgrenzen, und die Schachtbereiche des in Erdbebenzone 1 befindlichen Gebäudes werden zur Aussteifung herangezogen. Der Lastabtrag erfolgt oberirdisch über punktgestützte Flachdecken, unterirdisch über eine Unterzugsdecke. Die Stützlasten aus den Obergeschossen werden bis in die Decke über der Tiefgarage abgetragen. Diese Stützlasten werden über Unterzüge in die Stützen der Tiefgarage weitergeleitet und anschließend in die Fundamente und den Baugrund eingeleitet.
Das Büro IDK Kleinjohann hat die Leistungsphasen 1 – 6, die Erdbebennachweise und Nachweise des konstruktiven Brandschutzes bearbeitet. Die Planung wurde von Beginn an in der BIM-Methodik durchgeführt. Es wurde ausschließlich mit räumlichen Konstruktionsmodellen in allen Fachdisziplinen geplant, welche sowohl für die Ableitung der Pläne genutzt wurden als auch für die Erstellung der räumlichen Berechnungsmodelle dienten. Dadurch konnte vor allem die Bemessung der architektonisch herausragenden Bauteile wirtschaftlich optimiert erfolgen und wesentliche Gebäudekennzahlen konnten über die Planungszeit verfolgt werden.

Bauherr

ArtInvest OSMAB Projekt GmbH
caspar.schmitzmorkramer gmbh

Eckdaten

ca. 32.000 m² BGF
Start 07/2018
LPH 1-6

Leistungen/Merkmale
  • 3 7-geschossige Hotel- und Bürogebäude mit eingeschossiger TG
  • Abfangung aller Lasten auf TG-Decke
  • Wandartiger Träger im Hotel zur freien Raumaufteilung
  • Koordinierte BIM-Planung aller Gewerke ab LPH2
  • Bürobau mit schlanken punktgestützten Decken und großen Spannweiten