BERLINER STRAßE

Neubau / Wohnen / Massivbau

HomeNeubauBerliner Straße

OVERVIEW

Das Wohnquartier in der Berliner Straße 46-49 in Berlin Pankow setzt mit 24 Neubau-Eigentumswohnungen in drei Mehrfamilienhäusern und 26 Reihenhäusern einen neuen, grünen Akzent im Stadtbild. Parallel zur Berliner Straße verlaufen die Mehrfamilienhäuser. Nach hinten öffnen sich 26 Reihenhäuser und umschließen einen quasi öffentlichen Gemeinschaftsbereich mit Grünflächen und Kinderspielplatz. Unter den Mehrfamilienhäusern befinden sich 36 Tiefgaragenstellplätze. In das Neubauprojekt integriert, ist ein bestehendes Mehrfamilienhaus mit insgesamt 6 Wohnungen.

Das Tragwerk der Mehrfamilienhäuser wurde in Massivbauweise ausgeführt. Dies bedeutet, dass die Decken Stahlbetondecken sind und die Wände in Abhängigkeit von der Belastung entweder in Stahlbeton oder Mauerwerk ausgeführt worden sind.

Wo die möglich war, wurden Fertigteile – beispielsweise für die Treppenläufe – oder Teilfertigteile – zum Beispiel für Wände – eingesetzt. Dadurch konnte der Bauablauf zeitlich und wirtschaftlich optimiert und die Oberflächenqualität erhöht werden.

Die Gründung der Mehrfamilienhäuser erfolgt über eine elastisch gebettete Bodenplatte deren Stärke in Abhängigkeit der Lasten aus den aufgehenden Bauteilen variiert. Um die Wasserdichtigkeit ohne zusätzliche Abdichtungsmaßnahmen gewährleisten zu können, wurden die Bodenplatte und die Umfassungswände als weiße Wanne ausgebildet.
Die Decke über der Tiefgarage wurde als sogenannte Weisse Decke geplant. Bei der Bemessung und bei der Entwicklung der Ausführungsdetails wurde darauf geachtet, dass keine Trennrisse entstehen, so dass auf eine zusätzliche Abdichtung durch Bitumenbahnen o.ä. verzichtet werden kann.
Die 26 Reihenhäuser teilen sich in zwei Bereiche auf. Statisch konstruktiv sind alle Wohnhäuser eigenständig, d.h. es gibt keine gemeinsam genutzten Wände. Die Wände zwischen den Häusern wurden aus Mauerwerk errichtet, nur die Wände in Querrichtung wurden in Stahlbeton geplant, da dies zur Sicherstellung der Aussteifung erforderlich war.

Ein Untergeschoss wurde im Bereich der Häuser nicht ausgeführt. Gefasst werden die Häuser durch zwei durchgehende Bodenplatten, die elastisch gebettet gerechnet worden sind. Die Durchgängigkeit der Bodenplatte war erforderlich, um die Setzungen der einzelnen Häuser zu vereinheitlichen, da der Baugrund relativ inhomogen ist und sonst mit Setzungsdifferenzen zu rechnen gewesen wäre.

Bauherr

WvM Immobilien + Projektentwicklung GmbH
Michels Architekturbüro Berlin

Eckdaten

ca. 8.000m² BGF
Start 09/2016
LPH 1-6

Leistungen/Merkmale
  • Neubau einer Wohnanlage mit „Townhäusern“
  • Ein Mix aus mehreren Einfamilienhäusern und einem 4-stöckigen Mehrfamilienhaus
  • Untergeschoss mit inkludierter Tiefgarage
  • Dachbegrünung auf der Reihenhausbebauung